DSB-Schulung und -Zertifizierung (Certified Data Protection Officer)

Diese fünftägige Schulung und Zertifizierung vermittelt Ihnen die Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen, die Sie benötigen, um ein Rahmenwerk für die Einhaltung von Datenschutzbestimmungen effektiv umzusetzen und zu verwalten. Der Kurs findet vollständig als Fernkurs statt, und die CDPO-Prüfung wird in den Testzentren des IAPP-Partners Pearson VUE abgehalten.

Für Berufstätige, die bereits eine mindestens 28-stündige Schulung absolviert haben oder mindestens zwei Jahre Erfahrung im Bereich des Datenschutzes haben, besteht auch die Möglichkeit, sich nur für den Vorbereitungstag für die CPDO-Zertifizierung anzumelden.

WEITERE INFORMATIONEN

AUSBILDUNGSORT

Der gesamte Kurs wird als Fernkurs über das Videokonferenz-Tool Webex abgehalten.

FINANZIERUNG

Kontaktieren Sie uns, um einen Kostenvoranschlag zu erstellen.

Ziele

1. Initiierung, Teilnahme und/oder Steuerung des “DSGVO”-Programms ihres Unternehmens.
2. Erstellen Sie ein Register der Datenverarbeitungen.
3. Eine PIA (Datenschutz-Folgenabschätzung) einrichten.
4. Beherrschen Sie die Grundsätze des Datenschutzes von Anfang an und durch Voreinstellungen.
5. Führen Sie Richtlinien im Zusammenhang mit Cybersicherheit, Computerhygiene und digitaler Kompetenz ein.
6. Beherrschen Sie das Prinzip der Rechenschaftspflicht.
7. Die wichtigsten Klauseln in Verträgen kennen.
8. In der Lage sein, mit den Interessengruppen zu kommunizieren.
9. Mit Datenverletzungen umgehen können.
10. Auf Anfragen von betroffenen Personen zur Ausübung ihrer Rechte reagieren.
11. Prüfen Sie
12. Das Ökosystem verstehen

 

Spezifische Bedingungen und Voraussetzungen

Teilnahme an einer Schulung zu den Grundprinzipien der DSGVO oder gleichwertige Kenntnisse, die durch Berufserfahrung erworben wurden.

Über Berufserfahrung verfügen und mit den Aspekten Governance, Humanressourcen und IT im Rahmen von Organisationen vertraut sein.

Verständnis und Beherrschung der Bürokommunikationsmittel (Microsoft Office-Suite, Internetbrowser, Windows- und Android-Betriebssysteme).

Appetit auf digitale Technologien haben und diese beherrschen. Die sich daraus ergebenden neuen Nutzungsmöglichkeiten verstehen.

Programm für die Ausbildung

Tag 1: Unternehmensführung und Register der Datenverarbeitungen
  • Der “Datenschutz” im Zentrum der Unternehmensstrategie.
  • DSGVO: Rechtsprechung, Leitlinien, Aktuelles (Profiling, Übermittlungen außerhalb der EU).
  • Das Programm “data privacy/RGPD” des Unternehmens aufstellen.
  • Erstellen Sie das Register der Datenverarbeitungen: Verantwortlicher für Datenverarbeitungen, Auftragsverarbeiter.
  • Eigene” Tools vs. Tools auf dem Markt
  • Rechenschaftspflicht: Welcher Ansatz?
  • Datenübermittlung außerhalb der EU: SCC, BCR, geeignete Länder.
  • Stand der Technik und Übermittlungsstrategien

Tag 2: PIA
  • Muss eine PIA (Folgenabschätzung) durchgeführt werden?
  • Was ist eine Verarbeitung in großem Umfang?
  • Eine PIA einrichten
  • Die Software der CNIL
  • Beispiele und Simulationen von PIAs in den folgenden Bereichen: Sozialbereich, vernetzte Objekte (IoT), Profiling, spezifische HR-Verfahren.
  • Bewährte Verfahren im Bereich der Videoüberwachung.

Tag 3: Cybersicherheit, neue Technologien
  • Cyberrisiken und verschiedene Arten von Cyberangriffen.
  • Technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen
  • Verschlüsselung, Anonymisierung, Authentifizierung und Zugriffskontrolle, Rückverfolgbarkeit und Protokolldateien.
  • Datenschutz by design und by default: Im Mittelpunkt der von Ihrem Unternehmen entwickelten Projekte, Produkte, Dienstleistungen und Prozesse stehen. DP by design und by default. PbD: Privacy by Design. Der Lebenszyklus: “von der Wiege bis zur Bahre” (“from the cradle to the grave”).
  • Neue Technologien: Big Data, KI, Blockchain und Kryptowährungen, Industrie 4.0. Umfassende Analyse
  • Cloud-Lösungen (SaaS), Hosting-Anbieter: Analyse.

Tag 4: Rechtliche Aspekte, Jahresbilanz
  • Überprüfung von Verträgen mit Auftragsverarbeitern (gemeinsam für die Verarbeitung Verantwortliche).
  • Kommunikationsplan (Jahresbericht usw.)
  • Umgang mit Datenverletzungen
  • Verwaltung von Anträgen auf Ausübung von Rechten
  • Das Ökosystem
  • Interessengruppen außerhalb des Unternehmens: Regulierungsbehörden (CNIL, ICO), Berufsverbände (IAPP, AFCDP), EDSB, ANSSI.
  • Die Sanktionen der CNIL: aktueller Stand.
  • Was passiert außerhalb Frankreichs in den anderen EU-Ländern?
  • Die GAFAM

Tag 5: Vorbereitung auf die CDPO-Zertifizierung

Zielpublikum

• Datenschutzbeauftragter oder zukünftiger Datenschutzbeauftragter ( DSB),
• Assistent/in des Datenschutzbeauftragten,
• Projektleiter, der für die Einführung des Programms zur Einhaltung der DSGVO verantwortlich ist,
• Jurist, Marketingleiter, IT-Leiter, Datenwissenschaftler, Personalverantwortlicher, der Folgendes wünscht
ihre Kenntnisse vertiefen möchten, um ein DSGVO-Experte zu werden,
• Alle Personen, die den Beruf des DSB kennen lernen möchten.

Lust, mehr zu erfahren?

Um an der Schulung teilzunehmen, kontaktieren Sie uns bitte, um einen Kostenvoranschlag zu erstellen

KONTAKT

Beschreibung des Angebots

Das IAPP-Schulungsangebot für DSB CDPO-Zertifizierung umfasst Folgendes:

  • 35 Stunden Online-Schulung (Live-Online) mit einem Ausbilder.
  • Quiz zur Vorbereitung auf die CDPO-Zertifizierung des IAPP (von der CNIL anerkannt).
  • “Voucher”, mit dem die CDPO-Zertifizierung in einem Pearson VUE-Zentrum abgelegt werden kann.
  • Leitfaden für Teilnehmer
KONTAKT

Prüfung und Zertifizierung

Um eine CDPO-Zertifizierung zu erhalten, müssen Sie mindestens 35 Stunden Training absolviert haben oder mindestens zwei Jahre Berufserfahrung im Bereich des Datenschutzes nachweisen können.

Nach der Ausstellung des “Vouchers” durch Data Privacy Professionals werden die Zertifizierungsschritte von IAPP durchgeführt:
1. Anmeldung zur Prüfung über die IAPP-Website oder per Telefon,
2. Planung eines Termins zur Ablegung der Prüfung in einem der Pearson VUE-Testzentren,
3. Ablegen der Prüfung.

Die Prüfung umfasst 100 Fragen, von denen sich 1/3 auf praktische Fälle beziehen. Um die Zertifizierung zu bestehen, müssen die Kandidaten 75% der Gesamtfragen und mindestens 50% der Fragen in jedem der drei Bereiche richtig beantworten. Die Ergebnisse werden in der Regel unmittelbar nach Abschluss der Prüfung zur Verfügung gestellt.

UM MEHR ZU ERFAHREN